Anfängerfehler im Amazon Kindle Business

Viele von euch wollen ein passives Einkommen mit Amazon Kindle aufbauen. Aber heißt Geld verdienen mit eBooks wirklich, dass man unschöne Methoden anwendet und auf Qualität keinerlei Wert legt? Leider sehe ich diesen Zustand im Amazon Kindle Shop immer wieder und kann davor nur warnen. Langfristig gesehen gewinnt man dadurch wenig – die Einnahmen werden bedingt durch schlechte Bewertungen zurückgehen und euer passives Einkommen schwindet dahin. Wer sein eigenes Buch bei Amazon verkaufen (langfristig) möchte sollte Wert auf Qualität und Mehrwert für den Leser legen.

In diesem Blogbeitrag möchte ich daher einige „Anfängerfehler“ vorstellen, die einige Neuankömmlinge im Amazon Kindle Direct Publishing machen. Du solltest sie nach Möglichkeit von Anfang an vermeiden und direkt „ordentlich“ starten.

Keyword Stuffing

Auf den Begriff Keywords möchte ich gar nicht mehr im Detail eingehen, weil er in diversen Kursen beschrieben wird und jedem der bereits mit SEO zu tun hatte bekannt ist.

Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass Keywords im Titel hilfreich sein können, die Sichtbarkeit im Amazon Ranking zu erhöhen. Wenn ich allerdings Untertitel mit Inhalten wie bspw „(Low Carb, schnell abnehmen, abnehmen ohne sport, low carb kochbuch, … carb rezepte, diätplan, gesund abnehmen)“ sehe, frage ich mich, welches seriöse Buch so einen Titel verwendet.

Die Aneinanderreihung von Keywords ist übrigens gemäß der Metadatenrichtlinie von Amazon nicht zulässig. Der Autor des Buches mit o.g Titel könnte also bei Prüfung des Buches in Schwierigkeiten geraten.

Empfehlung: Der Titel eines Buches kann durchaus Suchbegriffe enthalten, sollte aber weiterhin das Buch an sich beschreiben und zwar so, dass es im Kontext Sinn ergibt und den Betrachter dazu anregt mehr zu erfahren.

Falsche Nischen

Zu Beginn meiner Zeit mit Amazon KDP habe ich bei der Thematik „Nische“ häufig aufs falsche Pferd gesetzt. Die Analyse von Nischen ist vor allem bei Sachbüchern / Ratgebern kein unwichtiger Bestandteil. Denn Bücher, die in einer Kategorie / Nische veröffentlicht werden, die keinen interessieren sind schwer zu verkaufen. Andersherum ist es genauso schwierig in einer Nische Bücher zu veröffentlichen, die unfassbar überflutet sind. Das hundertste Buch über Low Carb kann sich zwar immer noch verkaufen, es dazu zu bekommen ist aber schwierig und benötigt gute Marketing Methoden. Man kann natürlich auch den Standpunkt vertreten „ich schreibe über das, was mir gefällt“ und hoffen, dass sich interessierte Leser finden. Das kann funktionieren oder eben nicht. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es besser ist vorab zu prüfen, ob ein Buch, über das ich schreiben möchte sich gut verkaufen würde oder nicht.

Bei Nischenanalysen gibt es übrigens keine Erfolgsgarantie. Es wird Nischen geben, die auf den ersten Blick gut und erfolgsversprechend aussehen, sich im Nachhinein aber als „Nullnummer“ rausgestellt haben. Und es gibt die Nischen, die wenig erfolgsversprechend aussehen, es sich nach Buchveröffentlichung aber raussstellt, dass es zu dem Thema eine gute Nachfrage gibt.

Für die Nischenanalyse gibt es übrigens mittlerweile gute Programme – ein Bericht über das Tool, welches ich verwende findest du hier

Buch nicht oder schlecht formatiert

Bereits beim „Blick ins Buch“ einiger eBooks fällt mir immer wieder auf, dass grundlegende Punkte wie Rechtschreibung / Grammatik, Inhaltsverzeichnis, Kapitelüberschriften, Seitenzahlen etc. nicht ausreichend beachtet werden. Ein schlecht formatiertes Buch ist Garant für schlechte Bewertungen, weil es den Leser schlichtweg wütend macht. Da bezahlt man Geld und erhält ein Buch in dem es keinerlei Inhaltsverzeichnis gibt, verpixelte Bilder, eine Aneinanderreihung von Rechtschreib- und Grammatikfehlern und sowieso sieht der Inhalt lieblos aus.

Prüfe vor der Veröffentlichung deines Buches bitte dreimal ob es hinsichtlich o.g. Faktoren passt. Wenn du es dir leisten kannst, engagiere einen Lektor und jemanden der zumindest Rechtschreibung und Grammatik prüft. Lass das Buch durch Bekannte / Freunde lesen. Meist finden sich dort Fehler, die man selber übersieht, auch inhaltlicher Form.

Hier findest du ein paar grundlegende Best Practices“ zur Formatierung deines eBooks.

Zu wenig und kein hilfreicher Content

Damit Bücher sich langfristig verkaufen und auch noch gut bewertet werden, sollten sie ausreichend und guten Inhalt liefern. Du tust dir keinen Gefallen damit, wenn du ein gut laufendes Buch hinsichtlich Idee kopierst, dir dann aber keinerlei Mühe bei der Gestaltung und Aufbereitung des Buches gibst. Suche eine Nische, die für dich interessant sein könnte und macht dir Gedanken darüber, welchen Titel und welchen Inhalt das Buch haben könnte. Was könnte dem Leser wirklichen Mehrwert liefern und durch welche Inhalte könntest du es schaffen, dieses Verlangen nach Mehrwert zu stillen. Wenn du nicht selber schreibst, beauftrage deinen Freelancer mit sehr genauen Details, wie das Buch aussehen soll und welche Inhalte es umfassen sollte.

Falsche Preise

Würdest du 9,99 € für ein Taschenbuch ausgeben, welches 30 ganze Seiten bietet und du innerhalb von 30 Minuten durchgelesen hast. Du würdest dich eher ärgern, das Buch gekauft zu haben und würdest es vielleicht sogar zurücksenden. Von gerade genannten Büchern gibt es aber einige, die sich anfangs vielleicht gut verkaufen. Spätestens wenn dauerhaft schlechte Bewertungen auftauchen wirkt das Buch immer mehr unseriös. Natürlich solltest du den Buchpreis auch nicht zu gering ansetzen, denn schließlich möchtest du nach Abzug aller Kosten (Druckkosten etc..) noch etwas daran verdienen. Orientiere dich vielleicht an den Büchern im Regal. Wie sind sie aufgebaut und wieviel Inhalt liefern sie. Für welchen Preis werden diese Bücher verkauft.

Falsches Marketing

Im besten Fall landet dein neues Buch ganz oben in den Suchergebnissen von Amazon und die Verkäufe kommen von ganz alleine. Leider ist das nur selten der Fall und dein Buch benötigt einen initialen Stupser. Es gibt hier verschiedene Methoden, die angewendet werden können und hilfreich sind. Es gibt aber auch Methoden die m. E wenig hilfreich sind. Zu den hilfreichen gehören m.E

  • Vorstellung des Buches in themenrelevanten Facebook Gruppen
  • Leseproben
  • Werbung auf externen Plattformen, z. B Autorenseiten, Facebook Seiten
  • Nutzung der kostenlosen Werbeaktion im KDP Select Programm (hier sollte man sich aber gut überlegen, was man im kostenlosen Zeitraum machen kann, um möglichst viel Aufmerksamkeit zu schaffen)

Cover nicht ansprechend

Ich habe anfangs gedacht, ich könnte mit Tools wie bspw. Canva ein Cover zaubern was ansprechend wirkt und Leser anzieht. Ich habe es nie so recht hinbekommen und habe mich daher direkt zu Beginn dafür entschieden das Design meines Covers extern zu vergeben. Ich nutze für diese Zwecke die Plattform fiverr. Hierzu habe ich einen umfangreichen Artikel verfasst, den ihr einsehen könnt – Cover für eBook und Taschenbuch über Fiverr erstellen lassen

Das Cover kann einen deutlichen Effekt auf die Verkaufszahlen deines Buches haben. Wirkt das Cover ansprechend und macht es Lust auf „mehr“ werden mehr Leute dein Buch anklicken und sich Details wie Buchbeschreibung und co. ansehen. Sind auch diese stimmig, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Kunde zuschlägt.

Buchbeschreibung

Die Buchbeschreibung sollte keinen Roman enthalten und ist so oder so bei Amazon KDP auf 4000 Wörter beschränkt. Die Buchbeschreibung sollte so verfasst sein, dass ein Kauf des Buches für den Kunden immer mehr in Betracht kommt. Bietet das Buch Lösungen für Probleme des Lesers, ist es wissenschaftlich fundiert, hat es Bonuskapitel die sich ggf. von anderen Büchern abheben. Ich orientiere mich hier immer sehr gerne an der AIDA Methode. Gib dir bei der Buchbeschreibung also bitte Mühe und schreib sie nicht einfach nur lieblos runter. Je besser die Buchbeschreibung umso wahrscheinlicher ein weiterer Buchkauf.

Verstösse Metadaten

Das nur nochmal zum Schluss. Mit Verstößen gegen die Metadatenrichtlinien von Amazon kannst du im schlimmsten Fall deinen Account riskieren. Schau also bitte, dass du die Regeln einhälst und nicht manipulierst. Das bringt das gesamte Geschäftsmodell in Gefahr und dein passives Einkommens könnte schneller dahin sein, als dir lieb ist. Die Richtlinien findest du hier

Taschenbücher – https://kdp.amazon.com/de_DE/help/topic/G201953870

eBooks – https://kdp.amazon.com/de_DE/help/topic/G201097560

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.